Ich bin ...

  • Publizist in Luxemburg, der wissenschaftlich und journalistisch über Wirtschaft, Recht, Denkmalschutz/Baukultur und luxemburgische Politik schreibt.
  • Freier Mitarbeiter der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (F.A.Z.). Texte aus meiner Feder findet man auch in: Luxemburger Wort, d’Lëtzebuerger Land und forum – Monatszeitschrift für Politik, Gesellschaft und Kultur in Luxemburg.
  • Autor von juristischen Lehrbüchern in Deutschland, die regelmäßig in Neuauflagen erscheinen. Darüber hinaus erstelle ich juristische Inhalte für andere Publikationsformen, etwa Apps und Soziale Netzwerke.
  • gemeinsam mit Rechtsanwalt Joao Nuno Soares Pereira Verfasser einer „Einführung in das luxemburgische Recht“ (JuS-Schriftenreihe zum Ausländischen Recht im Verlag C.H. Beck).
  • Autor von Büchern über Jean-Claude Juncker, Kriminalprävention und Eigentumsrechte. Wissenschaftliche Veröffentlichungen finden sich in den deutschsprachigen Zeitschriften NJW, JuS, JURA, VRÜ, HFR, myops und ZdF.
  • sehr glücklich mit meiner Entscheidung, eine luxemburgische Architektin geheiratet und einige Jahre Elternzeit genommen zu haben.

Ich engagiere mich für ...

  • Denkmalschutz und Baukultur. Als Vizepräsident der „Sauvegarde du Patrimoine asbl“ wurde ich von der luxemburgischen Kulturministerin in eine Arbeitsgruppe zur Erarbeitung eines neuen Denkmalschutzgesetzes berufen. Drei Jahrbücher zur Denkmalpflege habe ich redaktionell verantwortet: „Monumentum - Respektvolle Erneuerung historischer Bausubstanz in Luxemburg und der Großregion“. Gemeinsam mit Dr. Christina Mayer konnte ich die Denkmalschutzgesetzgebung in Europa und Ländern der Europäischen Union in dem Standardwerk „Handbuch Denkmalschutz und Denkmalpflege“ darstellen (Verlag C.H. Beck, München, 4. Auflage). Weitere Veröffentlichungen finden sich etwa in der „Revue Technique Luxembourgeoise éditée par l'Association Luxembourgeoise des Ingénieurs, Architectes et Industriels“. Ich war Gründer des „Leerstandmelders“ in Luxemburg und bin Aktivist für die Schaffung von Wohnraum, vor allem durch Bauen im Bestand.
  • Transparenz im Justizwesen, vor allem für die Veröffentlichungspflicht von Gerichtsentscheidungen. Dazu hatte ich als Journalist für die F.A.Z. intensive Auseinandersetzungen mit dem Amtsgericht München und der Staatsanwaltschaft München zur Herausgabe des Urteils im Strafverfahren Hoeneß. Gemeinsam mit Prof. Holm Putzke schrieb ich den Aufsatz „Der Anspruch auf Übermittlung von Abschriften strafgerichtlicher Entscheidungen“ in der Neuen Juristischen Wochenschrift (NJW). Das Bundesverfassungsgericht hat inzwischen in einer Grundsatzentscheidung das Transparenzerfordernis durchgesetzt und dabei auf den Aufsatz referenziert.
  • die Stärkung des demokratischen Rechtstaates und die Aufarbeitung totalitärer Vergangenheit. Deshalb bin ich Mitglied einer Organisation zur Hilfe von Opfern der DDR-Diktatur. Ich habe verschiedentlich zu Rechtsprechung und Rechtstheorie in der DDR-Diktatur veröffentlicht. Studierende will ich für Demokratie begeistern, als Vortragender (etwa an der Hochschule Kehl oder als Tagungsleiter bei einer Erstwählerkonferenz in Berlin), als Co-Autor des Schülerduden „Politik und Gesellschaft“ vom Bibliographischen Instituts & F. A. Brockhaus AG Mannheim, 5. Auflage, oder, vormals, als Seminarleiter der START-Stiftung zur Unterstützung besonders begabter Schüler/innen mit Migrationshintergrund und Mitglied im Studierendenparlament der Humboldt-Universität zu Berlin. Ich werde in Auswahlkomitees zur Vergabe von Studienstipendien der Konrad-Adenauer-Stiftung berufen. Seit vielen Jahren unterstütze ich eine Bürgerinitiative, die sich dafür einsetzt, den 18. März in Erinnerung an die Märzrevolution von 1848 zum Feiertag zu erklären.

Ich war ...

  • sechs Jahre lang in der Freien Wirtschaft tätig, im Medien- und IT-Unternehmen Haufe-Lexware in Freiburg, zunächst als Leiter „Business Development“, dann als Kommunikationsleiter der Gesamtgruppe, Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung. Ich habe Mitarbeiter geführt und hatte eine Umsatzverantwortung von 10 Millionen Euro. Parallel war ich Vorstand des Verlags für ControllingWissen, einer Aktiengesellschaft in Etterschlag bei München. In einer berufsbegleitenden Ausbildung wurde ich mit Bestnote zum zertifizierten Projektmanager ausgebildet. Meine Eigenkündigung erfolgte wegen des Wechsels nach Luxemburg.
  • zuvor Staatsangestellter, konkret: Redenschreiber für den Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. In dieser Funktion war ich Mitglied im Kuratorium des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung beim Statistischen Bundesamt. Meine Eigenkündigung erfolgte wegen des Wechsels zum Medien- und IT-Unternehmen Haufe-Lexware in Freiburg.
  • zuvor in der Ausbildung zum Rechtsassessor mit erworbener Befähigung für das Richteramt. Mein Studium der Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt Rechtsphilosophie und Rechtstheorie (Erstes Staatsexamen mit Prädikat) erfolgte in Bonn, Bangkok, Sydney und Berlin. Die Promotion zum Dr. iur. (mit Auszeichnung) fand in Potsdam und Melbourne statt. Ein Teil der Arbeit wurde von der Hayek-Gesellschaft ausgezeichnet. Den Juristischer Vorbereitungsdienst absolvierte ich in Berlin und Jakarta (Deutsch-Indonesische Handelskammer), zudem studierte ich an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer (Abschlussnote „sehr gut“, bester von 502 Hörern des Jahrgangs).
  • zuvor in der Ausbildung zum Journalisten, davor Soldat und noch weiter zurückliegend Abiturient eines katholischen Gymnasiums. Geboren wurde ich im Sommer 1977. Seitdem bin ich Katholik.

Kontakt




9, rue du Travail
L-2625 Luxembourg



Ich spreche

lu / de / en / fr